Drehen und Präzisionsdrehen

Ein hochpräzises Drehteil Den Vorteil, der durch den Vollzug einer (mechanischen) Handlung erzielt wird, nennt der Zerspanungstechniker den "Vorgang der Fertigung". Die Unterscheidung zwischen thermischen Toleranzen und den durch die Erwärmung beim Präzisionsdrehen enstehenden Maßänderungen verursacht Probleme, denn Erstere sind typischerweise durch den Auftrag verursacht, Letztere aber nicht. Mit hochwertigeren Drehwerkzeugen können die Bearbeitungsgenauigkeit erhöhende Ziele verbunden sein, indem etwa der Auftraggeber einen bestimmten Zerspanungsvorgang vorzieht, und so versucht, beim Kunden eine direkte Wirkung herbeizuführen.
Tritt die beabsichtigte Erhöhung der Präzision durch die Verwendung angetriebener Werkzeuge allerdings nicht ein, kann die Maßhaltigkeit der Bauteile nicht als gelungener Akt beschrieben werden. Die ausschließlich drehtechnische Bearbeitung kann aber auch Folgen haben, die nicht vom Dreher beabsichtigt waren, ebenso kann das eintreten, was bei der Präzisionszerspanung Nachjustieren genannt wird, bei der Bearbeitung in einer zertifizierten CNC-Präzisionsdreherei aber nur relativ selten auftritt.
Das Interesse ist somit fast ausschließlich auf die Erhöhung der Stückzahlen einerseits und die Verbesserung der Genauigkeit andererseits gerichtet, da durch diese die Serienproduktion bestimmenden Konventionen abgesichert und damit der Reproduzierbarkeit (Wiederholgenauigkeit) leichter zugänglich sind.
Home
Drehen und Präzisionsdrehen
Hochpräzises Drehteil